getreidefreies Hundefutter

Getreidefreies Hundefutter – naturnahe Schonkost für Vierbeiner

Getreide im Nass- oder Trockenfutter erweist sich ernährungsphysiologisch für zahlreiche Hunde als eine problematische Zutat. Eine der wichtigsten Ursachen dafür stellt die Glutenunverträglichkeit analog zur autoimmunen Erkrankung Zöliakie beim Menschen dar. Eine Reihe an weiteren Beschwerden erfordert ebenfalls Verzicht auf Getreide im Futter. Genau aus diesem Grund bietet unser Hundeshop getreidefreies Hundefutter in einem breiten Sortiment an, und zwar als Trockenfutter und Nassfutter sowie als glutenfreie Hundesnacks.

Ergebnisse 1 – 16 von 5669 werden angezeigt

Glutenunverträglichkeit – wenn Getreide schadet

Juckreiz, Haarausfall und ständige Verdauungsprobleme – der Vierbeiner fühlt sich ganz offensichtlich nicht wohl und seine Menschen rätseln über den Grund. Ein Besuch beim Tierarzt und ein Allergietest bringen Klarheit – die Fellnase leidet an Glutenunverträglichkeit. Der Ausweg ist schnell gefunden: Eine Umstellung auf getreidefreies Futter lässt die unangenehmen Symptome nachhaltig verschwinden.

Gluten, bekannt auch als Klebereiweiß, ist das wichtigste Protein von mehreren Getreidesorten. Genauer gesagt, bei Gluten handelt es sich um eine Mischung aus mehreren Hunderten ähnlichen Proteinen wie Glutenine und Gliadine. In Verbindung mit Wasser ermöglicht Gluten die Teigbildung und liefert einem gesunden Organismus lebenswichtige Energie.

Doch wenn dem Körper die notwendigen Enzyme zum Spalten und Verwerten von Gluten fehlen, wird es für die betroffenen schwierig. Eine Glutenunverträglichkeit nennt sich bei Menschen Zöliakie, auch Hunde können darunter leiden. Diese Autoimmunerkrankung ist genetisch bedingt und nicht heilbar. Allein die dauerhafte Futterumstellung bringt Erleichterung.

Wichtig: Getreide ist zwar kein Bestandteil der natürlichen Ernährung der Caniden und ein Wolfsrudel nimmt beim Verzehr seiner Beutetiere kaum Getreide zu sich. Jedoch haben sich unsere Haushunde im Laufe der Jahrtausende an die menschliche glutenhaltige Ernährungsart angepasst. Die allermeisten Vierbeiner bilden ein Enzym zum Spalten der Klebereiweiße. Daher ist im Falle eines gesundes Hundes Getreide im Futter unproblematisch.

So lässt sich die Glutenunverträglichkeit erkennen

Kann der Organismus Gluten nicht verwerten, wird der gesamte Körper im Mitleidenschaften gezogen. Treten folgende Symptome auf, leidet der Hund womöglich an Glutenunverträglichkeit, also an einer Hunde-Zöliakie:
• Juckreiz mit roten, schmerzhaften Pusteln, insbesondere im Ohrenbereich
• Stellenweise Haarausfall, dünnes, schütteres Fell
• Notorisches Lecken an den Pfoten bis zur Bildung von eitrigen Hotspots
• Verdauungsbeschwerden, darunter Durchfall, Verstopfung und Erbrechen
• Appetitlosigkeit und allgemeine Niedergeschlagenheit
Am häufigsten manifestiert sich die Glutenunverträglichkeit in einem immer stärker werdenden Juckreiz. Zugleich sind die Symptome individuell und auch rassespezifisch. So äußerst sich die Hunde-Zöliakie bei einem Irish Setter in erster Linie als schwerwiegende Magen-Darm-Verstimmung. Bei den betroffenen Border Terriern kommt es dagegen zu lebensgefährlichen epileptischen Anfällen.

Gut zu wissen: Die letzte Klarheit kann jedoch nur ein Allergietest beim Tierarzt bringen, da zahlreiche Symptome unspezifisch sind.

Getreidefreies Hundefutter – nicht nur bei Glutensensitivität zu empfehlen

Die Hunde-Zöliakie ist der wichtigste, aber bei Weitem nicht der einzige Grund, auf Getreide im Futter für Hunde zu verzichten. Im Falle von den weiter unten gelisteten Beschwerden lohnt sich eine Umstellung auf Futtermittel ohne Getreide:
• Generell bei ernährungssensiblen Hunden, die zu Verdauungsproblemen unterschiedlicher Art neigen.
• Bei Hunden mit Allergien, auch wenn es sich nicht speziell um Glutenunverträglichkeit handelt.
• Hunde mit Arthrose und sonstigen Gelenkbeschwerden sollen am liebsten glutenfrei ernährt werden, da das nahrhafte Getreide schnell zum Übergewicht führt.
• Übergewichtige Hunde und Vierbeiner auf Diät sind mit einem getreidefreien oder zumindest getreidearmen Futtermittel optimal versorgt.
• Hunde, die zu epileptischen Anfällen neigen, profitieren womöglich von glutenfreiem Futter. Wichtig: Die Epilepsie bei Hunden erfordert eine umfangreiche Therapie und lässt sich keineswegs durch den Verzicht auf Getreide behandeln.
• Hunde-Diabetiker brauchen ebenfalls glutenfreies Futter, da Getreide den Blutzuckerspiegel rapide steigen lässt.
• Welpen und Hunde-Senioren sind durch ein Futter mit einem niedrigen Getreideanteil ebenfalls besser versorgt, um unerwünschter Gewichtzunahme vorzubeugen und sowohl die Verdauung als auch die Gelenke zu schonen.
Ein rundum gesunder, dynamischer Hund wird dagegen die aus Getreide gewonnene Energie optimal nutzen.

Glutenhaltige und glutenfreie Getreidearten

Unser Hundeshop führt ein facettenreiches Sortiment an getreidefreiem Futter, wobei wir darunter vor allem Futtermittel mit einer glutenfreien Rezeptur verstehen.

Diese Getreidesorten enthalten Klebereiweiß Gluten:
• Weizen
• Roggen
• Dinkel
• Gerste
• Hafer. Hinweis: Hafer enthält nur geringe Mengen an Gluten, sodass Zöliakiebetroffene Hafer verzehren dürfen. Auch für Hunde mit Glutenunverträglichkeit sollen Haferflocken kein ernsthaftes Problem darstellen.
Nicht jedes Getreide ist glutenhaltig. Zu den glutenfreien Getreidesorten gehören:
• Mais
• Reis
• Amaranth
• Hirse
Gut zu wissen: Der Hundeorganismus benötigt Kohlenhydrate als einen zuverlässigen Energielieferanten. Daher darf der Verzicht auf glutenhaltiges Getreide keineswegs zum allgemeinen Verzicht auf Kohlenhydrate führen.

Getreidefrei mit Kohlenhydraten versorgt

Es muss nicht immer nur Getreide sein, denn seinen Tagesbedarf an Kohlenhydraten kann der Vierbeiner komplett getreidefrei abdecken. Das sind die beliebten Alternativen zum Getreide im Hundefutter:
• Kartoffel enthält rund 15 Prozent Kohlenhydrate, ist leicht verdaulich, nahrhaft und genießt hohe Akzeptanz.
• Erbsen stellen mit 14 Prozent eine weitere zuverlässige Kohlenhydratenquelle. Jedoch sind Erbsen weniger bekömmlich als Kartoffel und können bei Hunden Blähungen verursachen.
• Karotten sind mit rund 10 Prozent Kohlenhydraten ein weiterer guter Lieferant von diesen lebenswichtigen Substanzen. Karotten sind vitaminreich, allerdings mit nur weniger als 1 Prozent Proteingehalt nicht sonderlich nahrhaft.
• Soja enthält rund 7 Prozent Kohlenhydrate und knapp 12 Prozent Proteine. Somit liefern Sojabohnen dem Hundekörper eine solide Portion Energie und sind dabei für unsere vierbeinigen Freunde gut verdaulich.
Wissenswert: Ein hochwertiges getreidefreies Hundefutter, ob Nass- oder Trockenfutter, enthält ausschließlich unter dem Einfluss von Hitze vollständig aufgeschlossene Kohlenhydrate. Erst wenn die Stärkemoleküle bis zu Einfachzuckern abgebaut sind, wird der Organismus diese Substanzen problemlos verwerten können.

Abwechslungsreich getreidefrei – alles, was die Hundeseele begehrt
Unser Hundeshop bietet den geliebten Fellnasen getreidefreies und glutenfreies Futter für jeden Geschmack, jedes Alter und jede physische Kondition an.

Der Vierbeiner darf zwischen leicht bekömmlichem Hühnchen und energiereicher Ente, aromatischem Lachs, schmackhaftem Rind sowie zahlreichen weiteren Fleischsorten wählen. Die Auswahl an Beilagen reicht von Soja und Mais über Reis und Kartoffel bis zu Amaranth und Pastinaken und lässt sich sehen lassen. Abgerundet ist die Rezeptur oft durch leckere Gartenkräuter und ein Finish aus Vitalstoffen.
Getreidefreies Hundefutter haben inzwischen zahlreiche Hersteller in ihre Produktpalette aufgenommen, darunter Josera und Rinti, Belcando und Royal Canin. Einige Futtermittelhersteller wie Wolfsblut oder GranataPet setzen sogar überwiegend auf getreidefreies Nass- und Trockenfutter.

Obwohl die meisten Haushunde inzwischen über ein Enzym zum Spalten der Getreidestärke verfügen, erweist sich getreidefreies Trocken- und Nassfutter in vielen Fällen als unverzichtbar und sogar lebensrettend. Nicht nur Vierbeiner mit einer zöliakieähnlichen Glutenunverträglichkeit, sondern auch übergewichtige Vierbeiner, Hundesenioren, Welpen oder Diabetiker-Hunde sind auf eine glutenfreie oder vollständig getreidefreie Ernährung angewiesen. Einfach im Hundeshop nach hochwertigem getreidefreiem Futter von Marktführern stöbern!<